Landesarbeitsgemeinschaft für Zahngesundheit
Baden-Württemberg e.V.

Aktuelle Zahlen zur Mundgesundheit im Main-Tauber-Kreis

- Von den Fachfrauen für Zahngesundheit wurden im Schuljahr 2018/2019  über 12.000 Kinder mit altersgerechtem Prophylaxeunterricht betreut.

- Unsere 12 Vertragszahnärzte haben im Schuljahr 2018/2019 knapp 2.500 Krippen- und Kindergartenkinder in 84 Kindertageseinrichtungen im Landkreis zahnärztlich untersucht.

- Alle Klassen der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) im Landkreis konnten von unserer Jugendzahnärztin untersucht werden. 

Leider mussten wir feststellen, dass nach vielen erfolgreichen Jahren wieder eine Verschlechterung der Mundgesundheit im Landkreis festzustellen ist. So hatten 2018/2019 nur 42% der Erstklässler/innen naturgesunde Zähne; über ein Drittel der Kinder hatten kariöse Zähne, die (dringend) zahnärztlich versorgt werden müssen. Diese Verschlechterung wird im Moment in vielen Regionen in Deutschland beobachtet. Die Ursachen sind noch unklar.

Umso mehr freut es uns, dass sich die langjährige, besonders enge Zusammenarbeit mit den SBBZ verdient gemacht hat: entgegen dem allgemeinen Trend sind bei den Schülerinnen und Schülern der SBBZ keine nennenswerte Veränderung der Mundgesundheitswerte festgestellt worden.

 

 

 

 

 

Darstellung der Ergebnisse der jugendzahnärztlichen Untersuchungen der Schuljahre 2013/14 und 2018/19 im Main-Tauber-Kreis. Dargestellt sind nur die Werte der Grundschulen, die in beiden Jahren untersucht werden konnten. 2013/2014 fanden die Untersuchungen an allen Grundschulen statt. Die hier dargestellten Grundschulen waren in der Verteilung der gesunden, sanierten und kariösen Milchgebisse repräsentativ für alle Grundschulen des Landkreises.