Wer wir sind

Das Team der Regionalen Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit im Landkreis Schwäbisch Hall:

von links: Sibylle Amend , Tanja Brenner, Diana Kronmüller

Das sind unsere Zustänigkeitsbereiche:

Frau Amend betreut die Kindergärten und Grund- und Förderschulen in Crailsheim, Gaildorf, Kreßberg, Stimpfach, Oberrot, Fichtenberg, Sulzbach und Fichtenau sowie die 5. und 6. Klassen der Haupt- und Werkrealschulen im ganzen Landkreis.

Frau Brenner betreut die Kindergärten und Grund- und Förderschulen im nördlichen Landkreis. Rot am See, Blaufelden, Schrozberg, Gerabronn, Langenburg,Frankenhardt, Obersontheim und Bühlertann, Bühlerzell, Ilshofen, Vellberg, Satteldorf, Kirchberg und Wallhausen.

Frau Kronmüller betreut die Kindergärten und Grund- und Förderschulen in Schwäbisch Hall, Mainhardt, Untermünkheim, Braunsbach und Wolpertshausen.

Arbeitsgemeinschaft für Zahngesundheit. Was ist denn das?

In der Arbeitsgemeinschaft für Zahngesundheit arbeitet das Gesundheitsamt des Landkreises Schwäbisch Hall, die gesetzlichen Krankenkassen und die Kreiszahnärzteschaft zusammen.

Die Arbeitsgemeinschaft wurde 1990 gegründet.

Das Gesundheitsamt ist die Geschäftsstelle.

Auf dem Foto sehen Sie unseren Jugendzahnarzt, Herrn Nagy. Er betreut die Grundschulen im Landkreis und untersucht einmal im Jahr die 1., die 4. und die 6. Schulklasse.

Unsere Ziele und Aufgaben

Das Neugierde-, Nachahmungs- und Lernverhalten der Kinder bietet die beste Vorraussetzung zur ganzheitlichen Gesundheitsförderung. Die Fachfrauen für Zahngesundheit der Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit besuchen die  Kinder im ganzen Landkreis.

Im Mittelpunkt der Angebote stehen folgende Ziele:

Mundhygiene
Kinder entwickeln ein natürliches  Bedürfnis nach Mundhygiene. Sie lernen die Zahnputztechnik KAI kennen, erwerben Sicherheit und Fertigkeit beim Zähne putzen und dies macht besonders Spaß in der Gruppe

Zahngesunde Ernährung
Kinder unterscheiden zwischen gesunder und ungesunder Ernährung und lernen den angemessenen Umgang mit Süßigkeiten

Zahnarztbesuch
Kinder werden so früh wie möglich mit der regelmäßigen Kontrolle beim Zahnarzt vertraut gemacht. Sie bauen Ängste ab und Vertrauen zum Arzt auf.

Im Rahmen der Gruppenprophylaxe werden die Kinder in den Kindergärten und Grund- und Förderschulen besucht.

Sie erhalten altersstufengerecht Unterricht, theoretisch und praktisch, über die Zahnvorsorge:

1. Zahnkontrolle beim Zahnarzt

2. Zahnpflege, Ausstattung der Einrichtung mit Zahnpflege- und Arbeitsmaterialien

3. Zahngesunde Ernährung

4. Patenzahnärzte

In unserer AG werden die Kindergärten von niedergelassenen Zahnärzten (Patenzahnärzten)betreut. Die zahnärztliche Kontrolle findet einmal im Jahr im Kindergarten statt.

Aus diesen Untersuchungsergebnissen der Reihenuntersuchung wird dann eine Statistik erhoben, und mit den Untersuchungsergebnissen der anderen Arbeitsgemeinschaften in Baden- Württemberg ergänzt.

KAI-Zahnputztechnik

Die Zahnpflege im Kindergarten ersetzt nicht das Zähne putzen zu Hause. Wichtig ist, dass mit einer altersgerechten Zahnbürste morgens und abends geputzt wird. 

Da die Handmotorik von Kindern bis zum 9. Lebensjahr nur eine Teilreinigung der Zähne zulässt, benötigen Kinder unbedingt die Hilfe der Eltern.

Gesunde Ernährung

Kinder spielen, turnen, denken, toben und schwitzen bei ihren Aktivitäten. Deshalb müssen sie genügend trinken. Ein Kind im Schulalter sollte ungefähr 1 Liter am Tag trinken, damit sein Flüssigkeitshaushalt ausgeglichen wird. Jetzt kommt es nicht nur darauf an, dass ihr Kind trinkt, sondern was es trinkt.

Die besten Durstlöscher sind Wasser/ Mineralwasser.

Warum Wasser?

Wasser/ Mineralwasser enthält keinen Zucker.

Nicht nur die Menge des Zuckers ist für die Zähne problematisch, sondern wie oft ihr Kind täglich Zucker zu sich nimmt und Kinder trinken oft.

Warum?

Der Speichel ist unser wichtigstes natürliches Schutzsystem im Mund: Speichel spült, schützt, repariert und härtet die Zähne. Trinkt ihr Kind jedoch süße Getränke, bedeutet dies häufige Zuckerangriffe auf die Zähne. Gerade aber die Häufigkeit trägt zur Zerstörung der Milchzähne und des bleibenden Gebisses bei, weil der Speichel keine zuckerfreie Zeit findet, die Zähne zu reparieren.

Wir wünschen uns Wasser in der Trinkflasche bzw. einen Wasserkasten in der Klasse!

Sind Nuckelflaschen nötig?

Gesundes Pausenbrot und Pausengetränk für den Kindergarten und die Schule

Die AG Zahngesundheit Schwäbisch Hall bemüht sich seit ca. 25 Jahren in Kindergärten und Schulen um die Zahngesundheit der Kinder. Die Prophylaxehelferinnen sind den Kindern gut bekannt. Sie üben mit den Kindern das Zähneputzen und reden mit ihnen über ein gesundes Pausenbrot. Seit einiger Zeit ist den Prophylaxehelferinnen aufgefallen, dass die Kinder ihr Pausengetränk in sogenannten Nuckelflaschen mitbringen. Diese Flaschen haben aber ein ganz spezielles Risiko für die Zähne.

Unsere Kinder müssen viel leisten in der Schule und auch der Kindergarten ist sehr anstrengend und verbraucht viel Energie. Deshalb ist es sehr wichtig, dass sie in der Pause einen neuen Energieschub erhalten. Dau eignet sich ein selbstgemachtes Pausenbrot mit Vollkornprodukten und Obst oder Gemüsestücken. Ebenso wichtig ist ein Getränk, das von den Kindern üblicherweise sehr gut angenommen wird.

Als Getränk bieten sich zahlreiche kindgerechte Alternativen an. Milch, Tee oder ein Saftschorle, am Morgen frisch zubereitet und abgefüllt in eine Flasche aus Plastik oder Glas im Schutzanzug, der vor dem Zerbrechen schützt.

Seit einiger Zeit sind für diese Getränke Flaschen in Mode gekommen, die einen Nuckel für leichteres Trinken haben. Jeder kennt solche Flaschen, sie werden für Sportler angeboten, die ihren Sport zum Trinken nicht unterbrechen können oder wollen, wie zum Beispiel Radfahrer.

Es entsteht das Gleiche, wie bei den mit Recht in Verruf geratenen süßen Kindertees bei Säuglingen. Die Bakterien haben ein leichtes Spiel und greifen den Zahnschmelz an, die Folge ist Karies. Die Frontzähne werden stark geschädigt und müssen im schlimmsten Fall entfernt werden.

Deshalb rät Herr Nagy, Jugendzahnarzt im Landkreis Schwäbisch Hall und Geschäftsführer der Zahn AG:“ Getränke sind wichtig und richtig für die Kinder. Wenn ihr Kind jedoch diese Nuckelflaschen benutzen will, geben sie bitte ungesüßten Tee oder Mineralwasser mit. Bei gesüßtem Tee oder Saftschorle ist es wichtig, dass das Getränk in kurzer Zeit getrunken wird, damit der Speichel die Chance hat, den Zucker wieder hinweg zu spülen, bevor er den Zähnen schaden kann. Deshalb sollte für zuckerhaltige Getränke keine Nuckelflasche, die zum ständigen Trinken verleitet, verwendet werden.“

    Seminartermine

    Aufgrund der aktuellen Corona-Regeln können Termine kurzfristig ausfallen oder verschoben werden


    Seminare für
    Erzieherinnen und Erzieher
    im 1. Halbjahr 2021

    27.04.2021

    25.05.2021

    17.06.2021


    Web-Seminare für
    Erzieherinnen und Erzieher
    im 1. Halbjahr 2021

    Web-Seminar 1:
    22.03.2021, 14.00 – 16.00 Uhr
    Thema: Schöne Zähne – von Anfang an

    Web-Seminar 2:
    23.03.2021, 10.00 -12.00 Uhr
    Thema: Schöne Zähne – von Anfang an

    Web-Seminar 3:
    11.05.2021, 14.00 – 16.00 Uhr
    Thema: Schöne Zähne – von Anfang an

    Web-Seminar 4:
    21.05.2021, 19.00 – 21.00 Uhr
    Thema: Schöne Zähne – von Anfang an

    Web-Seminar 5:
    28.05.2021,  19.00 – 21.00 Uhr
    Thema: Schöne Zähne – von Anfang an

    Für die Teilnahme an unseren Web-Seminaren benötigen Sie einen Browser (Firefox oder Chrome in der jeweils aktuellsten Version) und Lautsprecher (ggf. über Laptop). Kamera und Mikrofon sind optional, Computer- und Internet-Grundkenntnisse, insbesondere in der Bedienung des Browsers, setzen wir voraus.


    Anmelden können Sie sich unter: info@lagz-bw.de
    bei der LAGZ-Geschäftsstelle. Bitte geben Sie das Datum der Veranstaltung mit an.


    Seminartermine für unsere
    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit der SAMA

    12. und 13. April 2021
    Kurs 4

    Kinder- und jugendgerechte Methoden der Zahngesundheitsförderung


    Alle Informationen über unsere Seminare finden Sie HIER >>>